BRASILIEN_______________________________________________________ 

Rio de Janeiro, seit 2000


Das Tanzprojekt Salamaleque begann im Jahre 2000 in der Favela Rocinha, dem größten Elendsviertel Südamerikas.

Auf Einladung einer brasilianischen Tänzerin begann Heidi Rehse inmitten der Favela, Tanzunterricht zu geben.

Dies war das erste Tanzprojekt dieser Art in Brasilien und hat mittlerweile viele Nachahmer gefunden. Aus den Salamaleque Tanzprojekten in verschiedenen Elendsvierteln der Stadt sind heute professionelle und semiprofessionelle Gruppen entstanden, die ihren Weg unabhängig gehen und sich in der Tanzwelt Brasiliens einen Namen gemacht haben.

AFRICA___________________________________________________________________ 

Tanzprojekt Achimota, Ghana seit 2009

Auf Einladung von Father Eric Oduro Wiafe hat Salamaleque im Februar 2009 seine Arbeit in Achimota bei Accra, der Hauptstadt Ghanas, aufgenommen. Der Anfang war ein großer Erfolg. Rund 80 Kinder und Jugendliche waren bei Salamaleque dabei.
Neben einem Grundlagen-Tanztraining wurden verschiedene Choreographien und ein Tanztheater zum Thema Gewalt erarbeitet.
Für die Kinder und Jugendlichen, die sonst nur um Essen und Trinken betteln müssen und teilweise ganz ohne Familien auf der Straße leben, hat das Tanzprojekt viel verändert. Viele Kinder fanden dadurch den Weg zurück in die Schule. Salamaleque bezahlt nach Möglichkeit die Schulgebühren der Kinder.
 

Tanzprojekt Ashaiman, Ghana, 2011

Im Oktober fand ein Tanzprojekt in Ashaiman, Accra in Zusammenarbeit mit der Bosco Mission statt

Monrovia, Liberia 2013

Common dance workshop for Youth from Liberia and Sierra Leone.

Kigali, Ruanda, since 2014

Tanzworkshops und Forbildungen für Menschen mit Behinderung in Zusammenarbeit mit UWEZO. (Organisation, die sich für Kinder von 6-16 Jahren mit dem Ziel der Verbesserung der Kompetenzen im Lesen, Schreiben und Rechnen einsetzt.)
Des Weiteren Tanzworkshops in Schulen für Menschen mit Behinderung, vor allem Blinden.

INDIEN______________________________________________________________ 


Sumanahalli, Bangalore, seit 2010


Auf Einladung von Fr.Cyriac Adayadhiel startete das erste Tanzprojekt in Indien im Mai 2010 in BOSCO Sumanahalli, Bangalore.

40 Jungs im Alter von 13 und 20 nahmen daran teil, einige von ihnen mit geistigen und körperlichen Behinderungen und nach bereits 3 Wochen begannen die ersten Aufführungen an verschiedenen Orten in Bangalore und Umgebung.

Die Begeisterung der Jungs war so groß, dass der Tanz als fester Bestandteil in den Alltag aufgenommen wurde.

Im August 2010 reiste Heidi Rehse erneut nach Bangalore, um das Projekt fortzuführen und um ein anderes Projekt in Kochi, Kerala ins leben zu rufen.


Kochi, seit 2010

In Kochi gibt es Tanzprojekte in den 3 BOSCO Waisenhäusern Snehabavan, Palluruthy und Nilayam. Die Jungs sind extrem begabt und tanzen mit großer Begeisterung. Sie nehmen an Tanzwettbewerben teil und haben viele Aufführungen an Schlulen und bei kulturellen Veranstaltungen in Kochi.

Die älteren Jungs organisieren sich in einer semiprofessionellen Tanzgruppe und einige von ihnen können den Sprung zum Profitänzer schaffen.

Wir organisieren seit August 2011 auch Weiterbildungen in Tanztherapie für Psychologen, Lehrer und Sozialarbeiter.


Lonavla, seit 2011

In Zusammenarbeit mit der BOSCO MISSION Bonn und Fr. Barnabe d´Souza begann die Arbeit in Lonavla, Mumbai in einem Therapie-und Rehabilitationszentrum für drogenabhängige Straßenkinder, sowie in einem Bosco-Heim in Mumbai.

 

Abendschule für Slum-Kinder in der Savio High School Andheri, Mumbai, seit 2011

Seit November 2011 gibt es eine Abendschule für 250 Slumkinder in Andheri, Mumbai. In dieser Schule gibt es neben dem normalen Schulunterricht eine Kunstschule welche Tanzunterricht, Yoga, Theater und Tanztherapie anbietet. Diese Kunstschule wird von Salamaleque organisiert und die Lehrer und Tänzer werden dort entsprechend ausgebildet.

Die Kinder kommen aus sehr armen Familien und müssen oft arbeiten um der Familie das Überleben zu ermöglichen. Viele von ihnen leiden unter großen Lernproblemen, Konzentrationsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten und Lernschwierigkeiten. Diese können mit Hilfe der Tanztherapie aufgefangen und verbessert werden.

Die Internatsschüler der High School, die meist aus zerbrochenen Familien stammen, bekommen auch regelmäßig Tanzunterricht.

Diese Abendschule wurde in Zusammenarbeit der BOSCO MISSION, dem Kinderhilfswerk und dem Salamaleque e.V. gegründet und wird in Indien von Fr.Barnabe geleitet.


Khatakari Dorf Khopoli, seit 2011

In Khopoli, einem kleinen Dorf, 3 Stunden von Mumbai  entfernt organisiert Salamaleque jeden Sonntag Tanzworkshops für die 50 Kinder des Dorfes. Das Dorf liegt weitab jeglicher Zivilisation, es gibt selten Strom, und die Kinder haben außer dem Tanzen, keine Abwechslung. Die Khatakari sind ein Eingeborenenstamm, der unter sehr schweren Bedingungen lebt

Kinderheim Sandurst Road, (staatliches Untersuchungsgefängnis für vermisste und weggelaufene Kinder, jugendliche Straftäter und behinderte Kinder von der Straße)

Die größte Herausforderung ist für uns, Zugang zu diesen Kindern zu bekommen, um ihnen ein menschenwürdigeres Leben zu ermöglichen.

Salamaleque hat Zugang zur Mädchenabteilung, der Jungenabteilung und den jugendlichen Straftätern.Wir gestalten dort  ein intensives Angebot aus Tanz und Tanztherapie.

Das Heim bietet keine kinderfreundliche Umgebung.
Wir werden all unsere Kraft einsetzen, um die Lebensbedingungen dieser Kinder und Jugendlichen zu verbessern.

Tägliche intensive therapeutische Arbeit ist notwendig, um mit den Kindern in Kontakt zu treten, viele von ihnen sind autistisch, geistig behindert oder schwer traumatisiert. Ohne spezielle Zuwendung haben diese Kinder keine Chance auf ein würdiges und lebenswertes Leben.